Lohnmessung Taktiles Messen

Bei diesem Verfahren der 3d-Messtechnik, das Ergebnisse mit einer Genauigkeit von 1 µm liefert, unterscheidet man zwischen getaktetem und scannendem Messen.

Beim getakteten Messen fährt der Messkopf vordefinierte Koordinaten an und liefert bei Kontakt mit dem Bauteil einen Messwert.

Beim Scannen gibt man Start- und Endpunkt sowie die Richtung an, unter der der Messkopf im Permanentkontakt die Bauteilkontur abfährt. Dieses Messverfahren wird insbesondere bei unbekannten Kurven angewendet.

Geometrische Auswertung

Ein Geometrie-Messbericht liefert den Vergleich zwischen der 2D-Zeichnung, die vom Kunden zur Verfügung gestellt wurde, und dem tatsächlichen Werkstück.

Freiform-Auswertung

Die grafisch aufbereiteten Ausdrucke erlauben den Vergleich mit dem 3D-CAD-Modell, das vom Kunden zur Verfügung gestellt wurde. Ergänzt wird die Auswertung durch Messboxfähnchen an definierten Stellen mit Angaben zu den Toleranzen und einer flächenhaften Falschfarbendarstellung des gesamten Werkstücks.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
OK